Kinesiologisches Taping

Bei dem Kinesio Taping handelt es sich um eine japanische Behandlungsmethode mit elastischen Klebebändern. Der Name stammt von „Kinesis“ aus dem altgriechischen und bedeutet Bewegung und „ Tape“ auf englisch Band. Die Tapes bestehen aus atmungsaktivem Baumwollgewebe und sind mit einem gut hautverträglichem Klebstoff (Polyacrylkleber) versehen. Sie sind luft,- und wasserdurchlässig und können somit mehrere Tage getragen werden, ohne dass es zu Hautirritationen kommt. Die Tapes sind zugleich auch wasserbeständig, so dass man auch problemlos duschen kann. Die Tapes sind in verschiedenen Breiten und Stärken vorhanden.

Wie wirken die Tapes?

Das Tape wird auf die Haut geklebt. Dadurch wird bei einer Bewegung die Haut gegen das darunterliegende Gewebe verschoben. Hierdurch wird ein ständiger Reiz erzeugt.

Die Tapes wirken auf den Körper stabilisierend. Aufgrund der Materialeigenschaft ist es trotzdem möglich ein maximales funktionales Bewegungsausmaß zu erreichen d.h. die Gelenkfunktion wird aufgrund der Elastizität der Bänder nicht eingeschränkt.

Wirkprinzip?

Durch das Kinesio Taping soll die Selbstheilungskraft des Körpers aktiviert und unterstützt werden.

Wann wird es angewendet?

Das Kinesio Taping kann bei Entzündungen oder Verletzungen von Bändern, Sehnen, Muskeln oder Gelenken zur Stabilisierung angewendet werden. Insbesondere wird das Kinesio Tape auch als stützende Komponente oder zur Schonung bei Sportverletzungen genutzt. Das Kinesio Tape kann auch bei Rückenschmerzen oder arthrotischen Gelenken angewendet werden.